mit Auswirkungen auf die bairische Sprache


Einheitssprache für alle Deutschen

  • Seit dem späten Mittelalter streben die deutschen Stämme nach einer überregionalen Schriftsprache. Die Erfindung des Buchdrucks und die weite Verbreitung von Luthers Bibelübersetzung treiben diesen Prozess voran.
  • Bayernfahne1871 verliert Bayern seine Selbständigkeit. Im Deutschen Reich gewinnt die Schriftsprache weiter an Bedeutung

  • Ein wesentlicher Schritt auf dem Weg zur einer deutschen Einheitssprache war das Rechtschreibwörterbuch von Konrad Duden (1880). Die Ausspracheregeln von Theodor Siebs (1898) sind nordd. geprägt
  • Die Einheitssprache dominiert. Die Mundarten werden als fehlerhaftes Deutsch und ihre Sprecher als rückständig hingestellt.

Veränderungen in den letzten Jahrzehnten,

  • Wandlung vom Agrar- zum Industriestaat
  • Von der Mangel-  zur Überflußgesellschaft.
  • Das Wissen hat sich vervielfacht,
  • Neue Techniken, z. B. Computer, Telekommunikation
  • Die Religion und Brauchtum verlieren an Bedeutung;
  • Zunehmende Verstädterung,
  • Steigende Mobilität,
  • Fremdenverkehr und allgemeiner Zuzug.